Christian Schmitz mit Klassen- und Wertungsgruppensieg, sowie neuem Rundenrekord auf der Nürburgring Nordschleife

Am Samstag, dem 12. April 2014, stand der 2. Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife auf dem Programm. Für den Piloten vom MSC Adenau hieß es, an die gute Leistung vom ersten Rennen anzuknüpfen.

Knapp 180 Starter gingen am frühen Samstagmorgen in das 90-minütige Zeittraining. Darunter auch das Fahrertrio (alle Piloten des MSC Adenau) vom BLACK FALCON Team TMD Friction mit Manuel Metzger (Schweiz), Ivan Jacoma (Schweiz) und Christian Schmitz (Herresbach), die mit dem Porsche 991 in der Klasse der Produktionswagen bis 3.500 ccm Hubraum (V6), wieder ganz vorne um den Klassensieg mitkämpfen wollten.

 

Die Bedingungen auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Kurzanbindung und Nordschleife waren nahezu perfekt. Und als der junge Herresbacher dann auf seiner schnellen Runde war, erwischte er eine fehlerfreie und gute Runde. Eine Verbesserung der Bestzeit war somit in der stark besetzten Klasse V6 möglich und das Team startete erneut, wie schon beim ersten Rennen, von der Pole ins Rennen. Mit einer unglaublichen Zeit von 9:02,620 Min fuhr Christian Schmitz die schnellste jemals gefahrene Runde für Produktionswagen auf der Nordschleife.

Zum Start des 4-Stunden-Rennens saß Christian Schmitz im Cockpit des Porsche 991. Der Start verlief problemlos und Christian verteidigte die Führung in seiner Klasse. Nach der ersten Runde setzte sich ein Trio leicht vom Rest des Feldes ab und vergrößerte Runde für Runde den Vorsprung auf die Konkurrenz. Jedoch wurde schnell klar, dass dieses Rennen nicht einfach werden würde, da die Leistungsdichte in der Klasse V6 extrem hoch ist.

In der 5. Rennrunde wurde das Rennen aufgrund eines Unfalls im Bereich Pflanzgarten für über zwei Stunden mit der roten Flagge unterbrochen. Die beteiligten Piloten blieben hierbei unverletzt, nur die Reparatur der Schutzplanken dauerte länger. Die restliche Renndauer wurde anschließend auf zwei Stunden reduziert, was die Taktik im Rennen deutlich veränderte.

Auch Ivan Jacoma und Manuel Metzger zeigten anschließend wie erwartet eine Top- Leistung. Dies bedeutete nicht nur weiterhin die Führung in der Klasse, sie bauten diese nach dem Re-Start kontinuierlich weiter aus.

Bereits das zweite Wochenende in Folge dominierte das Fahrertrio die gesamte Produktionswagen-Wertungsgruppe und fuhr erneut einen deutlichen Klassensieg in der Klasse V6 heraus.

„Unser Ziel war es ganz klar, wieder ganz vorne in der starken Klasse V6 zu landen und den Klassensieg einzufahren. Dass es dann so gut läuft, damit konnte nun wirklich niemand rechnen. Sicherlich hatten wir auch etwas Glück, doch ich denke, wir drei Fahrer und das Team sind für eine gute Leistung belohnt worden. Die Freude ist groß, doch nun müssen wir am Auto weiterarbeiten und uns so schnell wie möglich weiterentwickeln. Ich freue mich sehr auf die nächsten Aufgaben mit dem Team von Black Falcon und dem Porsche 991“, so der Black Falcon Junior Christian Schmitz nach dem Rennen.

Aufgrund eines Protests vom 1. Lauf ist die Wertung der Klasse V6 noch immer ausgesetzt. Das heißt, es gibt noch keine Punkte für die Meisterschaft und das Team darf den ersten Klassensieg noch nicht feiern...

Bereits am 26.04.2014, geht es mit dem 56. ADAC ACAS H&R-Cup, einem Wertungslauf zur VLN Langstrecken Meisterschaft Nürburgring, weiter.

Additional Info

  • Fotonachweis: Foto: Werner Röder

nett

Black-Falcon-Logo

 

 

LDB Jäger

 

adac

msc